KOKON

Deutschland
2020, 95 min, Farbe

Deutsch | Türkische Untertitel

Regie: Leonie Krippendorff
Darsteller: Lena Urzendowsky, Jella Haase, Lena Klenke, Elina Vildanova
Weltvertrieb: m-appeal

Über den Film

„Als ich vorhin geschwommen bin, da hab’ ich was im Wasser gesehen, es sah wunderschön aus, ganz vollgepumpt mit Licht und Wasser. Und als ich’s dann hochgeholt hab, da war’s nur eine einfache Plastiktüte. So ist das mit allem Schönen.“ Sommer 2018 in Berlin. Nora ist 14 und verloren, traut ihren Gefühlen nicht. In der Clique ihrer großen Schwester, mit der sie abhängt, kommt sie sich fehl am Platze vor. Und dann hat sie auch noch das erste Mal ihre Periode, beim Sportunterricht. Alle glotzen, die einzige, die ihr wie selbstverständlich hilft, ist Romy, die irgendwie anders ist, selbstbewusst, unabhängig. Nora vertraut ihr ihre verworrene Gefühlswelt an, ihre Angst, dass alles im Leben nur Schein ist. Zur Antwort küsst Romy sie. Die Welt ist groß! Und selbst wenn diese große Liebe ebenfalls nicht von Dauer ist: Die Raupe hat ihren Kokon verlassen, der Schmetterling fliegt.

    Kokon erzählt eine Geschichte davon“, so Leonie Krippendorf, „wie befreiend es ist, medial erschaffene Körperbilder abzustreifen, um sich das erste Mal wirklich zu spüren.“ Und dieses Gefühl überträgt sich unmittelbar auf die Zuschauer: „Dieser Film ist ein seltenes Glück“ urteilt Kino-Zeit.

     

    VERFÜGBARKEIT

    13. November, Freitag, 20:00 – 18 November, Mittwoch, 20:01

    Jeden Abend um 20:00 Uhr wird ein neuer Film freigeschaltet und bleibt 5 Tage lang auf der Plattform abrufbar.

    Tickets

    Leonie Krippendorff

    Filmografie

    2012 Streuner (Kurzfilm)
    2013 Teer (Kurzfilm)
    2016 Looping
    2020 Kokon

    Filmstills