Wır sınd jung. Wır sınd stark.

Deutschland
2014, 123’, Schwarz-weiß & Farbe, DCP

Deutsch und Vietnamesisch | türkische Untertitel

Regie: Burhan Qurbani
Darsteller: Jonas Nay, Devid Striesow, Trang Le Hong, Joel Basman, Saskia Rosendahl

Internationale Hofer Filmtage 2014 Bestes Kostümbild & Bestes Szenenbild (Juliane Maier und Jill Schwarzer)

Über den Film

Die fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Rostock vom 24. August 1992 erschütterten das erst jüngst wiedervereinigte Deutschland. Wir sind jung. Wir sind stark. richtet den Blick auf den Hintergrund und die Entwicklung dieser Ausschreitungen, an denen Tausende von Menschen teilnahmen und in deren Verlauf  ein Gebäude, in denen vietnamesische Arbeiter wohnten, in Brand gesteckt wurde. Der Film erzählt von diesem Schreckenstag anhand dreier Charaktere, deren Schicksale sich überschneiden: die Vietnamesin Lien, die bereit ist, alles auf sich zu nehmen, um in Deutschland bleiben zu können, Stefan, der sich mit seinen gewaltbereiten Freunden mitten im Zentrum der Ausschreitungen befindet, sowie der Politiker Martin, der durch seinen Sohn Stefan die Ausschreitungen im Vorfeld kommen sieht, aber um seiner Karriere willen zu spät eingreift.

Burhan Qurbani

burhanqurbani

Burhan Qurbani, dessen Familie aus Afghanistan floh und  politisches Asyl in Deutschland beantragte, wurde 1980 in Erkelenz geboren. 2002 begann er, an der Filmakademie Baden-Württemberg Regie zu studieren. Seine während des Studiums gedrehten Kurzfilme liefen auf internationalen Festivals und gewannen zahlreiche Preise. Sein Abschlussfilm und erster Kinofilm Shahada qualifizierte sich für den Hauptwettbewerb der Berlinale 2010.

Filmografie

2010 Shahada
2014 Wir sind jung. Wir sind stark.

Filmstills